04.08.2018

120.000 Zuschauer waren „von Crange verzaubert“

Der Festumzug der Cranger Kirmes ist einer der Höhepunkte des Kirmestreibens. Bei strahlendem Sonnenschein begleiteten am Samstag rund 120.000 Schaulustige den Cranger Lindwurm, wie ihn die Bevölkerung auch liebevoll nennt. „Der Festumzug war ein voller Erfolg mit sehr vielen gut gelaunten Zuschauern und vielen bunten Gruppen mit kreativen Ideen“, resümierte Kirmesdezernent Johannes Chudziak. Der Andrang konzentrierte sich auf Eickel und Wanne-Nord, „der heißeste Teil der Strecke lag in Eickel“. Das Publikum entlang der Strecke feierte ausgelassen und sorgte mit Wasserpistolen für etwas Abkühlung.

Der Cranger Festumzug setzte sich um 10.30 Uhr vom St. Jörgen-Platz in Eickel in Bewegung: über die Hauptstraße immer geradeaus in Richtung Kirmesplatz. Für den sicheren Ablauf packten auch wieder viele Schausteller mit an, denen Kirmesdezernent Chudziak für ihre Unterstützung dankte. Mit ihren Sattelzügen riegelten sie die Zufahrtsstraßen zur Hauptstraße ab.

Schnell und reibungslos
In rekordverdächtiger Zeit von nur rund 90 Minuten passierte der gesamte Zug an den Zuschauern vorbei, gegen 13 Uhr erreichte die letzte Fußtruppe den Kirmesplatz. „Vielleicht wollte niemand zu lange stehen bleiben, weil der Fahrwind kühlte“, spekulierte Michael Torkowski, der Leiter des Festumzugs. Keinerlei Vor-, Un- oder Zwischenfälle haben den Zug aufgehalten, „wir sind sehr schnell durchgekommen“. Auch Roland Schwarz, Leiter der Kirmeswache, zeigte sich froh, bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung aus Sicht der Polizei keine besonderen Vorkommnisse zu berichten zu haben.

Aufstellung des Festumzugs
Der bunte Festzug brauchte keine Vergleiche mit den großen Umzügen in den Karnevalshochburgen am Rhein zu scheuen. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr 114 Gruppen mit ca. 4.000 Teilnehmern. Der Zug setzt sich aus 76 Festwagen, 18 Fußgruppen, elf Musikgruppen und neun Festwagen mit Fußgruppen zusammen. „Kurz vor dem Festumzug gab es vier Absagen, eine durch einen Motorschaden bedingt“, bedauerte Zugleiter Michael Torkowski. Auffallend waren die vielen kreativen Slogans, mit denen die Gruppen oder Wagen Aufmerksamkeit erregten. Zum Beispiel: „Das Wichtigste in Wanne ist die Kirmes in Crange“. Oder: „Hey, Duda, jetzt ist Kirmes“ als Anspielung auf Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. Oder: „Wer A sagt, muss auch WO sagen“ von der Herner Arbeiterwohlfahrt. Spannend auch der Einsatz von Entertainer Peter Grimberg, der auf einem Festwagen mitfuhr und pünktlich um 12 Uhr vor der Christuskirche hielt – und mit seinem Gesang gegen die lauten Kirchenglocken ankämpfte.

Die weiteste Anreise für den Festumzug hatten die „Carpe Diem Marchingband“ aus Bremerhaven sowie der Reiter-Fanfarenzug Höven aus dem Landkreis Oldenburg. Die größten Gruppen stellten hingegen lokale Vereine: So beteiligte sich die 1. Herner Karnevals-Gesellschaft (HeKaGe) mit rund 110 und die Herner Arbeiterwohlfahrt mit ca. 80 Teilnehmern.

Ehrung am Montag im Festzelt
Von der Ehrentribüne vor der Christuskirche in Wanne-Mitte aus hat die dreiköpfige Jury jeden Wagen und jede Fußgruppe genau unter die Lupe genommen. Nach ausgiebiger Beratung wurden anschließend zwei Sieger gekürt – Attraktivität und Originalität sind hier traditionell die ausschlaggebenden Qualitäten. Bei den Festwagen fiel der Sieg an die Reitsportgemeinschaft Herne-Börnig mit ihrem Motto „Von Crange verzaubert“. Auf den Plätzen folgten der Turnverein Röhlinghausen mit „Der Pharao macht Crange froh“ vor den Cranger Blagen mit „Manege frei für Crange“. Bei den Fußgruppen entschied sich die Jury aus Fritz Heitmann (Schausteller, Wildwasserbahn „Auf Manitus Spuren“), Dr. Susanne Jülich (Stellvertretende Leiterin des LWL-Museum für Archäologie) und Jochen Schübel (Stadtmarketing Herne) für die Gruppe Familie Crangemann, Platz zwei fiel an die Showtanzgruppe Herne 87, Platz drei an die Hundeschule Send.

Die Prämierung der drei originellsten Festwagen und Fußgruppen des diesjährigen Festumzugs der Cranger Kirmes erfolgt kommenden Montag, 6. August, ab 19 Uhr bei der Veranstaltung „Engagiert in Herne“ im Festzelt „Glück auf Crange“. Werner Hansch führt als Moderator durch das bunte Programm dieses Abends, der ein Dankeschön an rund 1.000 Ehrenamtliche ist.

Die Entscheidungen der Jury auf einen Blick – Gewinner und Motto:


Festwagen: 1. Reitsportgemeinschaft Herne-Börnig („Von Crange verzaubert“), 2. Turnverein Röhlinghausen („Der Pharao macht Crange froh“), 3. Cranger Blagen („Manege frei für Crange“).

Fußgruppen: 1. Familie Crangemann („Sag noch einmal Glückauf“), 2. Showtanzgruppe Herne 87 („Eine Freundin für Fritz“), 3. Hundeschule Send („Alles für den Dackel, alles für Crange“).

Sieger bei den Fußgruppen: Die „Familie Crangemann“ mit ihrem Motto „Sag‘ nach einmal Glückauf“ und einem Förderturm auf zwei Füßen.
Etwa 120.000 Zuschauer säumten die Hauptstraße von Eickel bis Crange und freuten sich ab und zu mal über eine nasse Erfrischung.