03.08.2018

Wenn sich eine Staatsministerin als echtes Kirmeskind entpuppt …

Michelle Müntefering eröffnet gemeinsam mit Hernes OB Dr. Frank Dudda die 583. Cranger Kirmes – Schlagerstar Beatrice Egli heizt das Festzelt noch weiter auf – Das größte Volksfest in NRW dauert noch bis zum Sonntag, 12. August

Es war exakt 14.29 Uhr, als am Freitag Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda mit den magischen Worten „Piel op no Crange“ die 583. Cranger Kirmes auch offiziell eröffnete. Im vollbesetzten offenen Festzelt „Glück auf Crange“ herrschten zwar subtropische Temperaturen, trotzdem ließen sich die über 2.000 Gäste und etwa 1.000 „Zaungäste“ das Feiern nicht verbieten. „Heiß, heißer, Crange“ – das war der Slogan der Eröffnungsfeier, auf der Dudda, angestachelt von Moderator Manfred „Manni“ Breuckmann, die für ihn schwierigste Aufgabe während der gesamten elf Kirmestage mit Bravour erledigte: Nach nur zwei präzisen Schlägen floss beim Fassanstich der Gerstensaft. Die Radiolegende des WDR hatte Hernes Oberbürgermeister vor diesem „Festakt“ mit den drei Schlägen, die Münchens Ex-OB Christian Ude als Rekord auf dem Oktoberfest hatte, wohl ausreichend angespornt … Begleitet wurde Hernes OB bei der offiziellen Kirmeseröffnung von zwei ganz starken Frauen – Staatsministerin Michelle Müntefering (SPD) und Schlagerstar Beatrice Egli.

Beim größten Volksfest in NRW ist es Tradition, dass am ersten Freitag im August die offizielle Er-öffnung gefeiert wird. In diesem Jahr drehten sich die Karussells bereits am Donnerstag ab 16 Uhr, doch der offizielle Startschuss fiel am Freitag. Und zwar mit allem, was Crange ausmacht: Mit Tradition – Fahnenabordnungen der deutschen Schaustellerverbände zogen ins Zelt ein –, guter Laune und einer gehörigen Portion Stolz. „Bis zum 12. August schlägt das Herz des Ruhrgebiets hier in Crange. Und wir sind sehr stolz darauf, Gastgeber für über vier Millionen Menschen zu sein“, sagte Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.


Ein herzliches, vibrierendes, cooles Ruhrgebiet

Sein Dank ging vor allem an die Schausteller, die immer wieder gerne nach Crange kommen, und an die Anwohner „für ihre Toleranz. Sie alle sind Crange und spiegeln auch das Motto unserer diesjährigen Kirmes, nämlich ,Heimat, Liebe, Crange.‘, wider. Und deshalb laden wir die ganze Welt nach Crange ein, in das Herz eines herzlichen, vibrierenden und coolen Ruhrgebiets“.

Zum Abschluss dankte Dr. Frank Dudda den internationalen Gästen aus Frankreich, Italien, Großbritannien und China, ehe er den politischen Stargast Michelle Müntefering ans Mikrofon bat. Die Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt war bei ihrem Heimspiel, die 38-Jährige vertritt die Stadt Herne im Bundestag, nicht nur sichtlich gut gelaunt, sondern auch bewegt: „Als Kind dieser Stadt ist das für mich heute eine große Ehre. Die Cranger Kirmes ist ein großartiges Kulturfest. Ich habe schon immer die Schausteller bewundert, für die es kaum Landes- oder Sprachgrenzen gibt.“

„Wir Ruhrgebietler brauchen keine Nachhilfe aus Bayern“

Und dann entpuppte sich die Staatsministerin als echtes Kirmesmädchen. Sie sprach von ihrem ersten Kuss auf dem Cranger Rummelplatz und nannte die drei Begriffe, für die Crange in ihren Augen steht: Familie, Freunde („wir im Ruhrgebiet sagen Kumpels“), Liebe. Auch die CSU bekam noch ihr Fett weg: „Hier im Ruhrgebiet brauchen wir keine Nachhilfe aus Bayern, wenn es um den Begriff Heimat geht. Wir können Heimat selbst.“

Böllerschüsse fallen der Witterung zum Opfer

Dann folgte ein Konfettiregen (die obligatorischen Böllerschüsse fielen aufgrund der Witterung aus), ehe der Shooting-Star der deutschen Schlagerszene auf die Bühne hüpfte. Schnell heizte Beatrice Egli die Luft im über 30 Grad warmen Festzelt noch weiter auf. Nicht nur von der Bühne, sondern auch mitten unter dem schwitzenden Volk, trug die Schweizerin ihre Hits und Songs der aktuellen CD „Wohlfühlgarantie“ vor. Erst nach über 55-minütiger Schwerstarbeit verließ sie die Bühne – und zwar fast komplett durchgeschwitzt. Aber das war ein Großteil der 2.000 Gäste nach dem gemeinsamen Singen, Schunkeln und Tanzen auch …

Am Samstag, 4. August, folgt der nächste Höhepunkt im Programm der 583. Cranger Kirmes. Ab 10.30 Uhr werden zum Festumzug von Eickel nach Crange etwa 100.000 Besucher am Straßenrand erwartet.